Informationen zur Chiropraktik

Informationen für Patienten

Konzept

Eine Ansprechperson für alle Schmerzen am Bewegungsapparat – Diagnose, Behandlung und Management aus einer Hand!

Akute Blockierungen der Hals- und Lendenwirbelsäulen können oft mit nur weniger Behandlungen gebessert werden. Falls diese Blockierungen immer wieder auftreten sollten, liegt oft eine muskuläre Dysbalance vor, meist im Schulterblatt oder Hüftbereich, welche ebenfalls korrigiert werden sollte – nur so werden Sie längerfristig schmerzfrei! Auch bei länger andauernden Schmerzen oder Wirbelsäulenfehlhaltungen liegen oft tief sitzende Verspannungen der Skelettmuskulatur vor, welche meist nicht mehr ohne gezielte Behandlung abheilen.

Der Chiropraktor ist ideal positioniert um muskuloskelettale Beschwerden schnell, unkompliziert, und meist nur „von Hand“ zu diagnostizieren und zu behandeln. Wir behandeln in unserem Beruf ausschliesslich Patienten mit Beschwerden am Bewegungsapparat, so dass wir fachlich versiert und erfahren sind. Ausserdem ist es möglich auch entzündungshemmende Schmerzmittel, Arbeitsunfähigkeitszeugnisse oder Dispensen direkt zu beziehen, ohne dass jedesmal weitere Arztbesuche fällig werden.

Untersuchung und Behandlung

Der Chiropraktor untersucht den Patienten selbständig chiropraktorisch, orthopädisch und neurologisch und kann, wenn nötig, eine Bildgebung im Haus (digitales Röntgen, ultraschall Untersuch) oder extern (Zuweisung zu MRI/CT) veranlassen.
Falls eine chiropraktische Behandlung nicht möglich sein sollte oder eine Zweitmeinung benötigt wird kann eine Zuweisung zur jeweiligen Fachrichtung direkt eingeleitet werden. Die Medbase St.Gallen bietet dazu ein sehr gutes und breites Netz, so dass eine Zusammenarbeit meist innerhalb der selben Organisation möglich ist.

Die moderne Chiropraktik, so wie ich sie praktiziere, wendet manuelle Manipulationen (das bekannte „Knacken“) der Wirbelsäule und der Extremitäten, wie auch Mobilisationen und tiefe Massagen/Dehnen der Muskeln und Sehnen an. Das Knacken selbst ist schmerzlos; es entsteht beim Bewegen des Gelenkes bis an das äusserste Ende der natürlichen Beweglichkeit, so dass ein Unterdruck im Gelenk entsteht, was häufig zu einem Knacken führt. Darüber hinaus ist bei länger anhaltenden Beschwerden eine Dehnung und Kräftigung der Rumpfmuskulatur meist unumgänglich. Dies passiert in meiner Praxis individuell auf den Patienten abgestimmt, so dass Sie selbst testen können wie sich ihre Haltung über die Zeit verbessert.
Es besteht zudem die Möglichkeit im Hause auch die Physiotherapie/Massage zu besuchen, so dass sich Termine kombinieren lassen, was für den Patienten Zeit spart.

Mögliche Indikationen

  • Akute Nacken- und Rückenbeschwerden (Hexenschuss/Torticollis)
  • Ausstrahlungen und/oder Kribbeln in Armen und Beinen
  • Chronische Nacken- und Rückenschmerzen
  • Fussschmerzen (Fersensporn, Mortons Neurom, Verdacht auf Ausstrahlung von der LWS)
  • Hüftbeschwerden (Arthrose/Impingement)
  • Iliosakralgelenksbeschwerden
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Kiefergelenksbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Pseudoherzschmerzen (Druck auf der Brust/Engegefühl)
  • Rückenschmerzen in der Schwangerschaft
  • Schulterschmerzen (Impingement/Frozen Shoulder)
  • Schwindel
  • Sportverletzungen
  • Stenose der Lendenwirbelsäule (Schaufensterkrankheit)
  • Tenniselbogen
  • Zweitmeinungen bei komplizierten muskuloskelettalen Beschwerdebildern/vor Operationen

AUSBILDUNG

Chiropraktoren der Schweizer Chiropraktoren Gesellschaft (SCG) unterlaufen eine 6 jährige Ausbildung zum Dr. der Chiropraktik, sowie eine zweieinhalbjährige Weiterbildung zum Fachchiropraktoren. Die Ausbildung kann inzwischen gänzlich an der Universität Zürich erfolgen; früher war dies nur in Kanada/den USA und England möglich.

BEZAHLUNG

Die Behandlung wird, wie beim Hausarzt, vollumfänglich von der Grundversicherung der Krankenkasse/Unfallversicherung übernommen. Patienten können (sofern kein Hausarztmodell besteht) auch ohne Zuweisung direkt einen Chiropraktoren aufsuchen. Sollten Sie in einem Hausarzt- oder Telmed-Modell versichert sein kontaktieren Sie bitte erst die zuständigen Stellen.

Internationale Patienten

Patienten aus dem Ausland (meist Österreich/Deutschland) können gegen Barbezahlung (120 Euro Erstkonsultation, 40 Euro Folgekonsultation) behandelt werden. In manchen Fällen bezahlt auch die Krankenversicherung im Ausland für die ganzen, oder einen Teil der Behandlungskosten.

Informationen für Zuweiser

Patienten können jederzeit direkt telefonisch bei uns angemeldet, oder von uns aufgeboten werden. Bei komplizierteren Verläufen erbitten wir eine Diagnose und/oder Medikamentenliste zur besseren Vorbereitung, Gegebenenfalls kann auch eine längere Erstkonsultation von einer Stunde erbeten werden.
Die Fachverantwortung über die Behandlung des Patienten geht mit der Überweisung an den Chiropraktoren über. Falls Sie es wünschen werden Sie, falls weitere Abklärungen (MRI, Neurologie, Rheumatologie) nötig würden, von uns kontaktiert. Wenn sie nicht sicher sind, ob bei einem Patienten eine chiropraktische Therapie indiziert/möglich ist zögern Sie bitte nicht mich persönlich zu kontaktieren.